CEBUS

Direktmarketing: Wie werden Mailings personalisiert?

CEBUS

Inkjet, Laser, Digitaldruck und Co

Wie werden Mailings personalisiert?

Nur das Bedrucken Ihrer Mailings mit den unterschiedlichen Kundenadressen reicht nicht aus, wenn sie erfolgreich werben wollen. Auch die Inhalte sollten gezielt auf den einzelnen Empfänger abgestimmt sein, damit sich dieser wirklich angesprochen fühlt. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Personalisierungsmöglichkeiten für Ihre Mailings vor und beantworten alle wichtigen Fragen zum Thema: Welche Methoden sind nicht mehr zeitgemäß? Welche Druckarten bieten sich für Ihre Bedürfnisse an? Bei welcher sind Ihren Personalisierungswünschen kaum Grenzen gesetzt?Mailings drucken: Übersicht der technischen Möglichkeiten

Es war einmal… Cheshire

Die sogenannte Cheshire-Adressierung ist inzwischen veraltet und wird „erfolgsambitionierten“ Mailings nicht gerecht: Hier kommen die Kundenadressen per Druck auf Endloslisten, die am Ende geleimt und entsprechend zugeschnitten werden. Die wenig ansehnlichen Adresskleber finden schließlich auf den Versandhüllen oder dem Werbemittel selbst Platz, z.B. auf Prospekten oder Zeitschriften. Auch der Einsatz von Selbstklebeetiketten, die mit den unterschiedlichen Adressen bedruckt werden, zählt zu den nicht mehr ganz aktuellen Personalisierungsarten. Der Nachteil dieser Methoden liegt auf der Hand: Die Personalierung der Mailings beruht hier tatsächlich nur auf dem Austauschen der Kundenadresse. Das dürfte heutzutage nicht mehr genug sein, um den Empfängern Ihre Werbung schmackhaft zu machen!

Lücken füllen per Inkjet

Eine etwas elegantere Lösung stellt die Inkjet-Personaliserung mit Tintenstrahldruckern dar: Fertige Druckstücke können nachträglich mit individuellen Kundeninfos, wie der Adresse oder einer persönliche Anrede, versehen werden. Die vorgedruckten Unterlagen sind entsprechend mit freien Stellen für diese Informationen aufzubereiten. Die Inkjet-Lösung ist eine der kostengünstigeren Personalisierungsvarianten bei verhältnismäßig guter Druckqualität. Sie eignet sich für das Adressieren von Kuverts, Karten, Bestellscheinen und Katalogen. Die Personalisierungsmöglichkeiten sind aber auch hier stark eingeschränkt.

Laserdruck bei hohen Auflagen

Flexibler ist die Personalisierung von Mailings per Laserdruck, der zudem eine höhere Druckqualität sicher stellt: Das Druckverfahren ist im Simplex- (nur Vorderseite) und Duplexmodus (Vorder- und Rückseite) einsetzbar. Beim Duplexdruck kann auch die Rückseite personalisiert werden. Meist werden wie bei der Inkjet-Lösung vorgedruckte Formulare mit personalisierten Kundeninfos ergänzt. Bei kleineren Auflagen erfolgt der Druck auf Einzelblätter. Bei mittleren bis großen Auflagen ab etwa 15.000 Exemplaren kommt der Endloslaserdruck, sprich Endlospapier als Stapel oder auf der Rolle, zum Einsatz. Gerade bei einer hohen Stückzahl hat sich das Verfahren als besonders wirtschaftlich und leistungsfähig erwiesen. Doch auch die Laservariante bietet nur nachträgliche und ebenfalls sehr begrenzte Personalisierungsmöglichkeiten.

Effektive Personalisierung per Digitaldruck

Wenn ihre Mailings Unikate sein sollen, die genau auf die Wünsche, Interessen und Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten sind, bleibt Ihnen nur der moderne Digitaldruck als Alternative. Dieser eröffnet im Vergleich zu den bisher genannten Verfahren ganz neue Perspektiven: Sie können nicht nur den Adressbereich oder die Kundenanrede individuell gestalten, sondern nahezu alle anderen Inhalte wie Fotos, Grafiken, Produktangebote oder Textpassagen gezielt auf den Empfänger abstimmen. Wie ist das möglich?

Die Gestaltung der Mailings erfolgt auf der Basis einer Datebank, in der individuelle Kundeninformationen hinterlegt sind. Die Daten werden direkt vom Computer an die Druckmaschine gegeben, was einen reibungslosen Wechsel der Druckmotive gewährleistet. Druckformen wie beim Offsetdruck sind nicht nötig. Die Personalisierung der Mailings kann so nicht nur unkompliziert, sondern auch äußerst kostengünstig erfolgen. Es ist sogar möglich, mehrseitige Dokumente sofort in passender Reihenfolge zu drucken.

Kombinieren spart Kosten

Der Digitaldruck spart im Vergleich zu den anderen Druckarten eine Menge Zeit- und Arbeitsaufwand und damit Kosten. Vor allem für kleinere Auflagen ergeben sich wesentliche Preisvorteile, ohne dass dabei auf die flexiblen Personalisierungsoptionen verzichtet werden muss. Bei Großauflagen, z.B. von Katalogen, kommen in der Regel verschiedene Druckarten zum Einsatz, um die Kosten zu optimieren: So erfolgt die Personalisierung bestimmter Seiten über Digitaldruck, für die einheitlichen Inhalte wird oft der kostengünstige Siebdruck angewandt.

Fazit: Eine Intensivierung Ihrer Kundenbeziehungen erreichen Sie nur mit Werbesendungen, die auffallen und Interesse wecken. Das ist dann der Fall, wenn die Inhalte konkret auf jeden einzelnen Kunden zugeschnitten sind. Allein der Digitaldruck bietet ihnen umfassende Möglichkeiten zur Pesonalisierung Ihrer Mailings – zu einem guten Preis und in bester Druckqualität.

Michael Bauer, Medieningenieur

Wie bewerten Sie diese Seite?

Das könnte Sie auch interessieren:

Nutzung und Trends in der E-Mail-Kommunikation deutscher Unternehmen

Direktwerbung per eMail & Newsletter

Nutzung und Trends in der E-Mail-Kommunikation deutscher Unternehmen

Auswertung aktueller Nutzungsstatistiken aus dem Jahre 2015 im Bereich "E-Mail-Kommunikation" innerhalb von deutschen Unternehmen. Hinweise auf gegenwärtige Defizite und aktuelle Trends bei der Geschäftsmail. Nützliche Checkliste mit 6 Tipps für Effizienzsteigerung der E-Mail-Kommunikation im B2B-Umfeld. Zum Artikel...


Erfolgreiches Direktmarketing mit jugendlichen Zielgruppen

Zielgruppen, Datenanalysen

Jugendliche als Zielgruppe

Jugendliche als Zielgruppe: Das müssen Sie beachten Die größte Datenbank mit Adressen und Kundenkontakten ist wertlos, wenn sich Ihre Zielgruppe nicht von Ihnen angesprochen fühlt. Vor allem den Nerv von Jugendlichen zu treffen, erweist sich oft als eine Herausforderung für Unternehmen. Zum Artikel...


Die Schizophrenie der Datensicherheit

Was ist Direktmarketing? Übergreifende Artikel

Vorn hochgeschlossen - hinten nackt! Schizophrenie der Datensicherheit

Wirtschaftsjournalistin und Dipl. Kauffrau Marion Frettlöh beschreibt in Ihrer aktuellen Kolumne die Schizophrenie der deutschen Datensicherheit im Direktmarketing. Es wird besonders deutlich, dass die restriktive Gesetzgebung gegen das Direktmarketing jener Überwachung gegenübergestellt wird, welche durch private Grosskonzerne des Medienzeitalters, aber auch durch den deutschen Staat betrieben wird. Zum Artikel...


© 1982-2017 CEBUS® AG - All rights reserved. CEBUS® ist ein eingetragenes Markenzeichen. Wir haben uns zur Einhaltung von Qualitäts- und Leistungsstandards verpflichtet. CEBUS verwendet nur Cookies um zu sehen, durch welche Suchbegriffe Sie uns gefunden haben.