CEBUS

E-Mails nur nach Wunsch: Permission based Marketing

CEBUS

E-Mails nur nach Wunsch

CEBUS-Service: Der folgende Bericht erschien vor einigen Jahren in der Zeitschrift Teletalk und ist nach wie vor aktuell. Der Bericht wurde erstellt von Berater Dr. Torsten Schwarz, einem Redakteur der www.absolit.de. CEBUS übernimmt keine Gewähr für den Inhalt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsanwalt.

Da im Vorfeld des Permission based Marketing zu klären ist, ob überhaupt von einer rechtssicheren Einwilligung beim Kunden ausgegangen werden kann, hat Berater Dr. Torsten Schwarz die sieben häufigsten Fragen zusammengestellt.

Kann eine Permission auch mündlich gegeben werden?

Ja. Grundsätzlich kann eine Einwilligung auch telefonisch oder persönlich erteilt werden. In beiden Fällen sollte dies jedoch protokolliert werden, indem zeitnah der ungefähre Wortlaut der erteilten Einwilligung per EMail bestätigt wird.

Ist Double Opt In gesetzlich vorgeschrieben?

Nein. Das UWG schreibt nur die Einwilligung vor, nicht aber deren Form. Das Teledienste-Datenschutzgesetz schreibt eine Protokollierung vor - deshalb sollte in jedem Fall mindestens das Confirmed Opt In-Verfahren verwendet werden. Dabei erhält der Empfänger sofort eine Bestätigungs-E-Mail. Sollte es später zum Rechtsstreit kommen, stellt das jedoch noch keinen Beweis dar.

Muss ich von meinen Kunden noch einmal eine Einwilligung einholen?

Nein. Das UWG macht eine Ausnahme von der Pflicht zur Einwilligung, wenn eine Kundenbeziehung besteht. Trotzdem sollte der Kunde aus reiner Höflichkeit gefragt werden, ob er per E-Mail informiert werden möchte - das schafft bessere Akzeptanz.

Auf all unseren Formularen ist ein EMail-Feld - reicht das als Einwilligung?

Nein. Eine rechtskonforme Einwilligung gibt Auskunft über Art und Umfang der zu erwartenden E-Mails, über das Widerspruchsrecht und über den Umgang mit den Daten.

Unterscheidet das Gesetz bei der Einwilligung zwischen Privat- und Geschäftskunden?

Nein. Unangeforderte EMails werden als Belästigung eingestuft. Dabei ist es egal, ob ein Gewerbebetrieb oder eine Privatperson gestört werden. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass es dem Wunsch des Empfängers entspricht, auf einem elektronischen Verteiler zu stehen.

Verfällt eine Einwilligung nach einem bestimmten Zeitraum?

Nein. Wenn regelmäßig E-Mails versendet werden, festigt sich damit natürlich auch die Beziehung. Solange der Empfänger nicht widerruft, also abbestellt, verlängert sich die Einwilligung automatisch. Wenn jedoch monatelang keine E-Mails gesandt werden, drohen Beschwerden, weil die Empfänger sich nicht mehr an die Beziehung erinnern.

Muss wirklich jede E-Mail eine Widerrufsmöglichkeit der Einwilligung enthalten?

Ja, eine einmal gegebene Einwilligung muss mit jeder versandten E-Mail auch wieder beendet werden können. Entweder wird dazu ein spezieller Abmelde-Link angeklickt oder die Antwortfunktion des EMail-Programms genutzt. Wichtig ist, dass die Abmeldung bequem handhabbar ist, weil sonst schnell Beschwerden kommen.

Dr. Torsten Schwarz

Wie bewerten Sie diese Seite?

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Rolle spielt das Corporate Design?

Text & Design, Produktion von Werbemitteln

Direktmarketing und Corporate Design

Gerade im Bereich des Direktmarketings ist Corporate Design ein wichtiger Faktor, der für den Erfolg der Marketingstrategien entscheidend ist. Welchen tatsächlichen Stellenwert Corporate Design in Sachen Direkt Marketing hat wird oft unterschätzt. Zum Artikel...


Digitale Werbung erleichert leichter die Aufmerksamkeit, aber Konsumenten beschäftigen sich länger mit physischen Werbemitteln

Direktwerbung mittels Werbebriefe per Post

Print versus Online: Überraschungen bei dem Vergleich

Das Zentrum für neuronale Entscheidungsfindung der Temple University in den USA untersuchte die Reaktion von Probanten auf physische und digitale Werbemittel. Das Ergebnis überrascht. Wie oft im Leben ist auch bei den Werbemitteln und -wegen ein Miteinander besser als ein „Entweder – Oder“. So ist es zum Beispiel bei der Attraktion eines großen Zielpublikums sinnvoll, erst mit einer virtuellen Direktansprache Aufmerksamkeit zu generieren und dann mit physischen Mitteln nachzufassen. Zum Artikel...


Der Krieg der Maschinen hat begonnen

Onlinepräsenz, PR, Twitter, Facebook

Der Krieg der Maschinen hat begonnen! Marketingkapitulation?

Im Marketing - und in vielen anderen Bereichen - ist der Mensch von den Maschinen abhängig. Wie gefährlich ist das und wer kann dies steuern? Allein an den kleinen Beispielen "SEO", BiG Data" und "Cloud" wird aufgezeigt, wie stark der Mensch sich in seiner Wahrnehmung und in seinen Entscheidungen der künstlichen Intelligenz ausliefert. Zum Artikel...


© 1982-2018 CEBUS® AG - All rights reserved. CEBUS® ist ein eingetragenes Markenzeichen. Wir haben uns zur Einhaltung von Qualitäts- und Leistungsstandards verpflichtet. Diese Webseite erhebt im Allgemeinen keine personenbezogenen Daten. Nur wenn Sie eine Anfrage an uns richten oder sich an einen Dienst anmelden, werden personenenbezogene Daten erhoben und gespeichert. Mehr zum Datenschutz...