CEBUS

9 Tipps, wie Sie Ihre Webpräsenz und Landing-Page optimal gestalten

CEBUS

Splitting Tests geben Ihnen interessante Ergebnisse, wie Sie User und Interessenten auf Ihrer Webseite halten und eine höhere Klickrate erzielen.

Splitting Test Ergebnisse nutzen und mehr User halten

Beim Aufbau einer Online-Präsenz bzw. Landing-Page kann man nie genug testen. Damit ist gemeint, dass die Webseite darauf hin analysiert wird, wie die Besucher auf sie reagieren: Verlassen sie die Seite nach wenigen Sekunden wieder? Tragen sie sich gerne in das Newsletter-Formular ein? Werden Produkt-Informationen gerne gelesen oder diese Seiten einfach übersehen?
Mit Hilfe von Splitting-Test können solche Fakten analysiert werden. Bei einem Splitting-Test werden dieselben Inhalte auf einer Webseite in unterschiedliche Formen gepackt. Dann werden User auf beide Seiten geschickt und geschaut, welche Seite mit welcher Form besser ankommt. Dabei müssen Sie die Welt nicht neu erfinden! Die Ergebnisse solcher Splitting-Test können Sie nutzen, um Ihre Webseite oder Landing-Page zu optimieren.

9 Testergebnisse, die Sie schnell umsetzen können

Wie Sie User auf Ihrer Webseite halten und eine höhere Klickrate erzielen Hier finden Sie 9 Ergebnisse von Splitting-Tests, die Sie ganz einfach auf Ihrer Webpräsenz verändern können, um mehr Kunden, Interessenten und User zu gewinnen:

Wenn Sie Seiten mit Produktbeschreibungen oder anderen Texten haben, sollte die Breite der Texte 700 Pixel betragen. Bei den Tests blieben die meisten User an einem Text dran, wenn sie ihn in dieser Breite lesen konnten.
Setzen Sie Texte nicht in die zentrierte Form. Das ist für das Auge sehr anstrengend zu lesen. Lassen Sie Texte in der linksbündigen Form, die kommt am besten bei den Lesern an.
Arbeiten Sie bei Texten immer mit Bullet-Points. So führen Sie den Leser besser durch den Text und dieser ist gewillter, den Text bis zum Ende zu lesen. Daneben sollten Sie zwischen jedem Bullet-Point eine Leerzeile lassen. Diese Form ergab die besten Quoten bei den Splitting-Tests.
Auch Farben spielen beim Verhalten der Interessenten auf Ihrer Internetseite eine wichtige Rolle. Ein dunkles Blau wirkt bei den Usern sehr seriös. Am Besten greifen Sie zu dem Farbcode 6495ED.
Wenn Sie Buttons auf Ihrer Webseite nutzen, zum Beispiel einen „Kaufen-Button“m sollte dieser in Gelb oder Orange gestaltet sein. Des Weiteren gibt es mehr Klicks, wenn der Button den Text „In den Einkaufswagen“ zeigt.
Käufer mögen es, wenn Ihnen mindestens zwei Kauf-Optionen angeboten werden. Wenn Sie also auf Ihrer Internetseite ein Produkt oder Dienstleistung verkaufen, sollten Sie zwei bis drei Preis-Optionen anbieten, damit der Kunde wählen kann.
Zudem halten sich User auf einer Internetseite länger auf und sind gewillter sich in ein Optin-Formular einzutragen, wenn die Webpräsenz einen Garantie-Siegel zeigt. Es gibt im Internet mittlerweile sehr günstige und einfache Möglichkeiten, einen Garantie-Siegel für die eigene Web-Seite zu erhalten (z.B. Sicherheits-Siegel, Datenschutz-Siegel, etc.).
Das Wort „Gratis“ hat eine höhere Klickrate als das Wort „Kostenlos“.
Wenn Sie ein Formular für Newsletter oder Gratis-Angebote auf Ihrer Webseite oder Landing-Page stehen haben, sollten Sie dieses immer Umranden. Es tragen sich mehr User ein, da sie es besser sehen können.

Nicole Gabor

Wie bewerten Sie diese Seite?

Das könnte Sie auch interessieren:

E-Mail-Newsletter: Achtung Abmahnung

Direktwerbung per eMail & Newsletter

E-Mail-Marketing: Die Technik: Versand und Adressenmanagement

Der Newsletter ist konzeptioniert, die Themen stehen, die Gestaltung ebenso. Nun geht es an den Versand. Hierfür gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Die dazu nötige Software wird von Ihnen gekauft oder gemietet. Ein Selbstbau à la Outlook ist für einen professionellen Einsatz kaum geeignet. Wenn Sie sich für einen Kauf entscheiden, installieren Sie die Software auf Ihrem Rechner und können diese im Rahmen der Lizenzvereinbarung nutzen. Zum Artikel...


Digitale Werbung erleichert leichter die Aufmerksamkeit, aber Konsumenten beschäftigen sich länger mit physischen Werbemitteln

Direktwerbung mittels Werbebriefe per Post

Print versus Online: Überraschungen bei dem Vergleich

Das Zentrum für neuronale Entscheidungsfindung der Temple University in den USA untersuchte die Reaktion von Probanten auf physische und digitale Werbemittel. Das Ergebnis überrascht. Wie oft im Leben ist auch bei den Werbemitteln und -wegen ein Miteinander besser als ein „Entweder – Oder“. So ist es zum Beispiel bei der Attraktion eines großen Zielpublikums sinnvoll, erst mit einer virtuellen Direktansprache Aufmerksamkeit zu generieren und dann mit physischen Mitteln nachzufassen. Zum Artikel...


Wenn der Werbebrief nicht so erfolgreich ist, wie erhofft, liegen vielleicht typische Fehler vor

Direktwerbung mittels Werbebriefe per Post

Die häufigsten Fehler in Werbebriefen

Wenn der Werbebrief nicht so erfolgreich ist, wie erhofft, liegen vielleicht typische Fehler vor. Bieten Sie mehrere Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme an, auch z. B. für Produktinformationen, Serviceinformationen usw. Machen Sie keine Versprechen, die Sie nicht halten können. Niemand wird gerne an der Nase herumgeführt. Drängen Sie sich dem Kunden nicht auf, indem Sie betteln oder nötigen. Zum Artikel...


© 1982-2017 CEBUS® AG - All rights reserved. CEBUS® ist ein eingetragenes Markenzeichen. Wir haben uns zur Einhaltung von Qualitäts- und Leistungsstandards verpflichtet. CEBUS verwendet nur Cookies um zu sehen, durch welche Suchbegriffe Sie uns gefunden haben.