CEBUS

Direktmarketing per Telefon: Wen rufe ich denn jetzt an?

CEBUS

Ein paar hilfreiche Wahrheiten über das Telemarketing oder warum sich gute Vorbereitung mal wieder doppelt und dreifach auszahlt.

Telefonmarketing Wen rufe ich denn jetzt an?

Einfach das Telefonbuch in die Hand zu nehmen und systematisch alle Anschlüsse von A – Z anzurufen ist unter Umständen selbst unter Gewerbetreibenden illegal. Aber auch wenn der Verbraucherschutz nicht mit Bußgelder von bis zu 50.000 EUR drohen würde, so wäre eine derartige Herangehensweise vollständig sinnentleert:

Sie rufen an.
Der Angerufene legt auf.
Dieses Spiel wiederholen Sie ca. 300 x am Tag.
Alternativ könnten Sie direkt Geld verbrennen und so wenigstens Heizkosten sparen.

Der durchschnittliche Konsument und erst recht der begehrte Entscheider haben sich längst gegen unqualifizierte Telefonanrufe mental oder gar schon technisch abgeschottet.

Was bleibt?
Damit Sie effizient und mit Erfolg telefonieren, rufen Sie eben nicht den durchschnittlichen Konsumenten oder den begehrten Entscheider an.

Sie rufen Ihren definierten Zielkunden an.
Aber wer ist das?
Die Definition Ihres Zielkunden erledigen Sie nicht zwischen Kaffee und Kartoffeln.
Die Definition Ihres Zielkunden ist eine strategische Aufgabe, welche stetig neu bewältigt werden muss:

Befragen Sie Ihre Abteilungsleiter. Diskutieren Sie besonders mit allen Mitarbeitern, welche möglichst tagtäglich mit Ihren Kunden in Kontakt stehen. Und fragen Sie vor allen Dingen Ihre Kunden. Suchen Sie konsequent den individuellen Dialog, um stets auf’s Neue herauszufinden:
- Wer ist mein Zielkunde?
- Welche Charakteristika kennzeichnen meinen Zielkunden?
- Warum kaufte der Kunde mein Produkt? Welcher Nutzen wird dadurch befriedigt?
- Warum kaufte der Kunde mein Produkt bei mir und nicht bei meinem Wettbewerber?

Die Auswertung dieser Fragen wird Sie in Erstaunen versetzen: Ihr Kundendienstmonteur wird völlig andere Antworten geben, als vielleicht Ihr Vertriebsleiter oder der Entwicklungschef. Die überraschendsten Erkenntnisse stammen hierbei in der Regel vom Kunden selbst.

Die Auswertung dieser Fragen liefert Ihnen das Profil Ihres Zielkunden und die Basis für einen erfolgreichen Dialog.

Versuchen Sie, die Gruppe Ihrer Zielkunden möglichst eng zu fassen, denn nur so können Sie effizient arbeiten. Sollten sich keine anderen Kriterien definieren lassen, so ist es besser, ein Zielkundenmarketing auf Basis eines einzelnen Referenzkunden aufzubauen:

Ist zum Beispiel ein Reitstall zufriedener Kunde Ihrer Unfallversicherung, so ist es effizienter, weitere Stallbesitzer auf die Zufriedenheit Ihres Referenzkunden hinzuweisen, als undifferenziert alle Privathaushalte und Unternehmen anzusprechen, welche ebenso einen potentiellen Nutzen von Ihrer Unfallversicherung haben könnten.

Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung für jeden interessant ist und keine effiziente Eingrenzung möglich ist, dann ist Telemarketing vielleicht nicht das Instrument Ihrer Wahl. Sollte diese Einschätzung korrekt sein, dann ist es tatsächlich sinnvoller eine Werbeeinblendung bei „Wetten dass“ oder eine Doppelseite bei Deutschlands größter Tageszeitung zu buchen.

Natürlich können Sie Ihren Zielkunden - nun da Sie ihn kennen – immer noch nicht blind anrufen. Er könnte dies immer noch als Belästigung verstehen. Es sind begleitende Maßnahmen notwendig, damit Ihr Anruf nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht ist. Diese Maßnahmen werden wir in der nächsten Ausgabe vorstellen.

Dipl.-Kff. Marion Frettlöh

Wie bewerten Sie diese Seite?

Das könnte Sie auch interessieren:

E-Mail-Marketing als Umsatzgenerator

Direktwerbung per eMail & Newsletter

E-Mail-Marketing als Umsatzgenerator - Tendenzen bis 2018

E-Mail ist nach wie vor Standard in der Geschäftskommunikation. Aber zu wenige Unternehmen prüfen intensiv den Erfolg dieses Kommunikationskanals. Aktuelle Zahlen, wie E-Mail von Kunden und Anbietern im Allgmeinen wahrgenommen wird und welche gegenwärtigen Tendenzen dieses Kommunikationsmittel insbesondere im Marketing bereithält. Zum Artikel...


Marketing in Deutschland ist gefährlich

Was ist Direktmarketing? Übergreifende Artikel

Abmahnung: Marketing in Deutschland ist gefährlich

Marketing in Deutschland ist gefährlich Rechnen Sie mit einer Abmahnung! Ein Dschungel aus Verordnungen ist nicht nur für Laien, zu einem undurchschaubaren Dickicht herangewachsen. Egal ob Sie einen potentiellen Interessenten zum ersten Mal ohne seine vorherige, ausdrückliche und schriftliche Zustimmung anrufen oder ob Sie in Ihren Lieferbedingungen ausdrücklich einen versicherten Versand anbieten: Rechnen Sie mit einer Abmahnung! Zum Artikel...


E-Mail-Newsletter gestalten

Direktwerbung per eMail & Newsletter

E-Mail-Marketing: Achtung Abmahnung

E-Mail-Newsletter fallen in den Bereich Werbung und deshalb unter die Bestimmungen des „Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb“ (UWG). Paragraph 7, Absatz 2.3 regelt eindeutig: „Eine unzumutbare Belästigung ist insbesondere anzunehmen: ... bei einer Werbung ..., ohne dass eine Einwilligung der Adressaten vorliegt.“ Zum Artikel...


© 1982-2017 CEBUS® AG - All rights reserved. CEBUS® ist ein eingetragenes Markenzeichen. Wir haben uns zur Einhaltung von Qualitäts- und Leistungsstandards verpflichtet. CEBUS verwendet nur Cookies um zu sehen, durch welche Suchbegriffe Sie uns gefunden haben.